ziha_logo

 

 

HOME

AUSSTELLUNGEN

KONZERTE

_AKTUELL

_VORSCHAU

_ARCHIV

_KONTAKT

PRESSE

 

 

 

stadt-brugg-logo

ag_kuratorium_logo

ernst goehner

 


SAISON 2018/2019
SECHS KONZERTE:
ABO CHF 180
GÖNNERABO CHF 250
Abobestellung per Mail

EINZELEINTRITT:
ERWACHSENE CHF 40
SCHÜLER CHF 20

KASSE AB 18.45 UHR
RESERVATION:
TELEFON 056 441 96 01
INFO@ZIMMERMANNHAUS.CH
WWW.ZIMMERMANNHAUS.CH

VORSTADT 19
CH-5200 BRUGG
PARKPLATZ SCHÜTZENMATTE

 

Impressum

 

 

 

 

____________________________________________________________

KAMMERMUSIK PROGRAMM 2018/2019 (pdf download 0.1 MB)
_______________________________________________________

KAMMERMUSIK V
SAMSTAG, 02. MÄRZ 2019, 19.30 UHR
________________________________

ORION STREICHTRIO

Soyoung Yoon, Violine
Veit Hertenstein, Viola
Benjamin Gregor-Smith, Violoncello

________________________________

LUDWIG VAN BEETHOVEN | 1770–1827
STREICHTRIO C-MOLL OP. 9 NR. 3

ALFRED SCHNITTKE | 1934–1998
STREICHTRIO (1985)

WOLFGANG AMADEUS MOZART | 1756–1791
DIVERTIMENTO ES-DUR KV 563

________________________________


Bild: Marco Borggreve

Die Violinistin Soyoung Yoon (Südkorea), der Bratschist Veit Hertenstein (Deutschland) und der Cellist Benjamin Gregor-Smith (Grossbritannien) überzeugen und faszinieren als ORION STREICHTRIO durch hörbare Freude am Zusammenspiel, Ensemblegeist und hohe Professionalität. Am Samstag, 02. März, spielen sie im Zimmermannhaus Brugg das Streichtrio c-moll op. 9 Nr. 3 von Ludwig van Beethoven (1770–1827), das Streichtrio (1985) von Alfred Schnittke (1934–1998) sowie Divertimento Es-Dur Kv 563 von Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791).

2012 in Basel gegründet, gewann das Orion Streichtrio im Februar 2016 neben dem 1. Preis auch den Publikumspreis beim 15. Kammermusikwettbewerb des Migros Kulturprozent in Zürich. Das Trio tritt regelmässig in der Schweiz auf – zum Beispiel in der Tonhalle Zürich – und gab ausserdem Konzerte in Deutschland, England und anlässlich einer Koreatournee unter anderem im Isang Yun Geburtshaus in Tongyeoung und der Yongsan Concert Hall in Seoul. Wichtige künstlerische Impulse erhielt das Orion Streichtrio von Harald Schoneweg, Bernard Smith und Thomas Demenga.

SOYOUNG YOON gilt als eine der hervorragendsten Geigerinnen ihrer Generation. Im Alter von fünf Jahren begann sie in Südkorea mit dem Geigenspiel und bekam ersten Unterricht. Schon früh zeigte sich ihr Talent und sie gewann zahlreiche Wettwerbe in ihrer Heimat. Nach ihrem Studium an der Nationalen Universität der Künste in Seoul kam Soyoung Yoon nach Europa, wo sie beim berühmten Lehrer Zakhar Bron ihre Studien in Köln und Zürich fortsetzt. Auch hier lassen die Wettbewerbserfolge nicht lange auf sich warten. Mit 17 Jahren gewinnt sie den Yehudi Menuhin Wettbewerb und wird in der Folge Preisträgerin der vier weltweit wichtigsten Violinwettbewerben: Internationaler Tchaikovsky Wettbewerb 2007, Königin Elisabeth Wettbewerb 2009, Internationaler Geigenwettbewerb Indianapolis 2010 und 2011 beim 14. Internationalen Henryk Wieniawski Geigenwettbewerb in Poznan, wo sie den 1. Preis erhält. Neben ihrer Tätigkeit als Solokünstlerin ist Soyoung Yoon seit 2012 Erste Konzertmeisterin des Sinfonieorchesters Basel.

Geboren in Augsburg, begann VEIT HERTENSTEIN mit fünf Jahren Geige und Klavier zu lernen. Mit 15 wechselte er auf die Viola. Er studierte bei Nobuko Imai an der Haute Ecole de Musique in Genf, wo er 2009 das Solistendiplom mit Auszeichnung erwarb. Weitere wichtige Impulse erhielt er bei Meisterkursen von György Kurtag, Krzysztof Penderecki, Gabor Takács-Nagy, Yuri Bashmet und Kim Kashkashian. Im Jahr 2007 gewann Veit Hertenstein als erster Bratschist überhaupt den ersten Preis beim Orpheus-Wettbewerb in Zürich, im Jahr 2009 als erster Bratschist den im Jahr 1969 von Sir Yehudi Menuhin gegründete New Talent Competition der European Broadcasting Union, was zu weltweiten Radioübertragungen führte. Im selben Jahr war er zudem Preisträger des ersten Tokyo International Viola Competition. Veit Hertenstein ist u.a. regelmässig beim Viola Space Festival in Tokio, beim Menuhin Festival in Gstaad sowie beim Verbier Festival zu Gast. Als Kammermusiker spielte er u.a. mit dem Trio Wanderer, den Modigliani und Ysaye Quartetten, mit Brigitte Engerer, Valentin Erben (Alban Berg Quartett) und im Rahmen von Benefiztourneen durch Japan im Streichquartett mit Midori. Seit 2011 ist Veit Hertenstein Solobratschist beim Sinfonieorchester Basel. 2016 wurde er mit 30 Jahren zum Professor für Viola an die Hochschule für Musik in Detmold berufen.

BENJAMIN GREGOR-SMITH wurde 1987 in Manchester geboren und bekam seinen ersten Cellounterricht im Alter von sieben Jahren. Schon früh gewann er mit seinem Streichquartett den «Performance Award» des Nationalen Jugendfestivals in England, welche dem Quartett Konzerte an der Royal Albert Hall ermöglichten. 2012 erwarb Benjamin den «Master of Specialized Solo Performance» an der Musik Hochschule Basel bei Thomas Demenga. Er wirkte während seines Studiums bei zahlreichen internationalen Kammermusikfestivals mit, und konzertierte u.a. beim Kuhmo Kammermusikfestival in Finnland, beim Prades International Pablo Casals Festival. Benjamin ist nicht nur als Solist, sondern auch als Kammermusiker aktiv. Er spielte regelmässig mit dem Lindsay und dem Dante Streichquartett und gab 2010 sein Debut-Konzert in der Wigmore Hall London. 2011 erhielt er einen Sonderpreis beim Internationalen Witold Lutoslawski Cello-Wettbewerb in Polen. 2013 gewann er mit seiner Duopartnerin, der Pianistin Aglaia Graf, Preise beim Europäischen Kammermusik Wettbewerb und beim Orpheus Kammermusik Wettbewerb. Seit Herbst 2012 ist Benjamin als stellvertretender Solocellist im Sinfonieorchester Basel engagiert.

Das Orion Streichtrio ist Preisträger-Ensemble 2016 des Migros-Kulturprozent; das Konzert wird gefördert durch die Konzertvermittlung des Migros-Kulturprozent.

www.orionstringtrio.net
____________________________

EINTRITT | ERWACHSENE CHF 40 | SCHÜLER CHF 20
RESERVATIONEN | INFO@ZIMMERMANNHAUS.CH | TELEFON 056 441 96 01

KASSE AB 18.50 UHR
FÜR ALLE INTERESSIERTEN FINDET UM 19 UHR EINE KURZE FÜHRUNG
DURCH DIE AKTUELLE AUSSTELLUNG STATT.

PROGRAMM KONZERT (pdf download )

____________________________________________________________

JUNGE KLASSIK
SONNTAG, 03. MÄRZ 2019, 11 UHR
________________________________

CÉLINE KARCH (GITARRE / VIOLONCELLO) UND
LEA MOSER (GITARRE)

Am Sonntag, 03. März 2019, 11 Uhr, gehört die Bühne im Zimmermannhaus im Rahmen der Jungen Klassik wieder den Nachwuchstalenten aus der Region. Mit Céline Karch (*1996, Gitarre/Violoncello) und Lea Moser (*1998, Gitarre) spielen zwei ehemalige Gitarrenschülerinnen von Jürg Moser, Musikschule Brugg, Werke von Leo Brouwer, Manuel Maria Ponce, Giulio Regondi, Fernando Sor und Antonio Vivaldi.



CÉLINE KARCH (*1996), wuchs in Boswil auf und erlernte mit sieben Jahren das Gitarrenspiel. Bis sie das Kunst und Sport Gymnasium Rämibühl in Zürich besuchte, erhielt sie von Jürg Moser (Musikschule Brugg) Unterricht. Seit dem vierzehnten Lebensjahr studiert Céline Karch in der Klasse von Prof. Anders Miolin an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).
Während zehn Jahren war sie Mitglied des Guitar Sound Orchestra, dem grössten Gitarrenensemble der Schweiz, und war mit diesem regelmässig auf Tourneen im Ausland (Ungarn, Österreich, Italien, Deutschland, Schweiz). An Musikwettbewerben wie dem Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb (SJMW), Prix Rotary oder EGTA nahm Céline Karch mehrmals erfolgreich teil und konnte in Kammermusik und Solo mehrere Preise für sich gewinnen. Unter anderem konnte sie dadurch verschiedene Konzerte wie z.B. im Schloss Werdenberg oder im Casinotheater Winterthur spielen.
2015 gewann Céline Karch am internationalen Gitarrenwettbewerb in Tirana einen ersten Preis. Ausserdem ist sie seit 2015 Stipendiatin von Live Music Now. Céline Karch nimmt regelmässig an internationalen Meisterkursen teil. Dort erhielt sie Masterclasses von einmaligen Künstlern wie Paolo Pegoraro, Alvaro Pierri, Zoran Dukic, Judicaël Perroy, Paul O’Dette, Laura Young, Leo Brouwer und Roland Dyens.

LEA MOSER (*1998) begann im Alter von acht Jahren mit dem Gitarrenunterricht bei Jürg Moser an der Musikschule Brugg. Während der Fachmittelschule in Wettingen erhielt sie Gitarrenunterricht bei Martin Pirktl. Gleichzeitig besuchte sie das PreCollege der ZHdK, um sich auf das Bachelorstudium vorzubereiten. Seit September 2017 studiert sie an der ZHdK bei Prof. Anders Miolin.
Lea Moser war während zehn Jahren Mitglied des Guitar Sound Orchestra. Mit dem Ensemble reiste sie an zahlreichen nationale, wie auch internationale Musik-festivals und Wettbewerbe. Solistisch und kammermusikalisch nahm Lea Moser erfolgreich an diversen Wettbewerben in der Schweiz teil. Sie gewann mehrere Preise am Aargauischen Musikwettbewerb, beim SJMW und beim Prix Rotary. Jährlich besucht Lea Moser internationale Gitarrenfestivals. Meisterkurse bei bekannten Gitarristen wie Judicaël Perroy, Paolo Pegoraro, Jure Cerkovnik, Julia Zielinski und Leo Brouwer unterstützen Lea Mosers musikalische Entwicklung.

Eintritt frei, Kollekte zu Handen der Musikerinnen

PROGRAMM (pdf download 0.2 Mb)

____________________________________________________________

© COPYRIGHT FÜR BILDER UND TEXTE: die jeweiligen KünstlerInnen