28.03.—15.12.2024
WUNSCHGARTEN

JUBILÄUMSPROJEKT



Das Zimmermannhaus Brugg feiert 2024 sein 40-jähriges Bestehen als Bruggs Adresse für zeitgenössische Kunst und für Kammermusik. Neben dem regulären Jahresprogramm, in dem Ausstellungen und ein Konzertzyklus stattfinden, ist von März bis Dezember 2024 in Zusammenarbeit mit dem Vermittlungskollektiv Expositu ein Jubiläumsprojekt namens «Wunschgarten» geplant. Das Projekt sieht vor, die Parkanlage neben dem Zimmermannhaus durch einen partizipativen Prozess mit der Bevölkerung der Gemeinde Brugg zu aktivieren, dessen Potenzial auszuloten und für verschiedene Projektideen zu nutzen, die wiederum öffentlich präsentiert werden.


Blicke in den Park. Foto: Maria Bänziger


PHASE 1 «WAS WÜNSCHST DU DIR? SAMMELN»
März–Mai 2024
Fühler zur Bevölkerung strecken, den Park begehen, lernen, Übersicht gewinnen, in Kontakt treten, Ideen sammeln, üben, ausdenken, Haltung einnehmen, einladen, zum mitmachen animieren. In der ersten Phase des Projekts werden einerseits historisches und ge- wie auch erlebtes Wissen zum bestehenden Park zusammengetragen. Andererseits werden Bedürfnisse und Inputs aus der Bevölkerung und von verschiedenen Vereinen und Interessengruppen mit der Frage gesammelt, wie und wofür die Parkanlage anders oder besser genutzt werden könnte. Hierzu werden wir zu geführten Parkbegehungen einladen. Nach jeder Parkbegehung werden wir im Zimmermannhaus Erinnerungen, Eindrücke, Ideen, und Bedürfnisse sammeln. Dieses Vorgehen wird insgesamt dreimal stattfinden und mündet in der Präsentation der gesammelten Inhalte. Im Zeitraum vom 12.–23. Mai 2024 werden die Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert.

ILLUSTRATIONEN VON LEANA WIRTH


Blicke in den Park. Foto: Maria Bänziger


PHASE 2 «UMSETZEN»
Juni–September 2024
erproben, ausprobieren, eingreifen, zerstören, entstehen lassen In der zweiten Phase geht es darum, eine Auswahl der gesammelten Ideen als Versuchsanlagen oder konkret umzusetzen. Die Ideen-gebenden Stimmen aus Phase 1 werden eingeladen mitzumachen. Daneben werden die Projekte und die Teilnahme ausgeschrieben. Je nach Gruppe wird die Umsetzung und der Aufwand pro Projektidee stark variieren. Beabsichtigt sind Aktivitäten vor Ort. Hier können als Beispiel Interventionen in der Bepflanzung des Parks, das Erbauen einer Skulptur aus Park-eigenen Materialien oder das Durchführen von akustisch neben dem Verkehr bestehenden Kopfhörer-Konzerten entstehen. Präsentation im Rahmen des Sommerfestes vom 23.08.2024 und Anschluss geplant.


Blicke in den Park. Foto: Maria Bänziger


PHASE 3 «AUS ERFAHRUNGEN LERNEN, ANSÄTZE WEITERFÜHREN»
Oktober–Dezember 2024
Schauen was passiert ist, Erfahrungen zusammenführen, bündeln, zeigen, teilen, reden, wertschätzen, abschliessen In der dritten Phase werden die Erfahrungen und Ergebnisse der Projekte zusammengetragen, gezeigt und evaluiert und in die Zukunft geschaut. Die Inhalte und Projekte werden der Öffentlichkeit präsentiert. Es wird über die Zeit des Jubiläumsjahres hinaus gedacht: Was soll/kann weiterbestehen, was weitergedacht werden? Was soll in Zukunft an diesem Ort geschehen? (Wie) kann sich die Aktivität der Bevölkerung an diesem Ort nachhaltig etablieren? Können lancierte Projekte fortgeführt werden? Das Zimmermannhaus fungiert hier als vermittelnde Schnittstelle zwischen Stadt und Bevölkerung. Ein Schlussbouquet ist vom 06.–15.12.2024 geplant. Das im Jubiläumsprojekt Gedachte und Entstandene wird in den Brugger Neujahrsblättern aufgezeichnet und geht dadurch in die Stadtchronik ein.


IN ZUSAMMENARBEIT MIT
Vermittlungskollektiv
expositu.ch



KONTAKT
wunschgarten@zimmermannhaus.ch



INFORMATIONSVERANSTALTUNG
Freitag, 8. März 2024, 18–20 Uhr
Mit Apero 



WORKSHOP-TERMINE
IDEENENTWICKLUNG FÜR PROJEKTE IM GARTEN
Jeweils montags 11./18. März, 14–17 und 18.30–20 Uhr, 01./15./22./29. April, 14–17 Uhr, abends nach Bedarf
Auch einzeln besuchbar!
Anmeldung: wunschgarten@zimmermannhaus.ch


INFORMATIONSFLYER
Download (pdf)


BERICHTERSTATTUNG
Aargauer Zeitung, 27.02.2024



Unser Jubiläumsprojekt wird grosszügig unterstützt von:














Wir danken herzlich!
Mark