HOME
AUSSTELLUNGEN
AKTUELL
VORSCHAU
ARCHIV
KONZERTE
AKTUELL
VORSCHAU
ARCHIV
ÜBER UNS
BESUCH
KONTAKT

FACEBOOK
INSTAGRAM

Mark


KAMMERMUSIK IV
26.01.2019


MARTINŮ QUARTETT

LUBOMIR HAVLAK, VIOLINE
LIBOR KANKA, VIOLINE
ZBYNEK PADOUREK, VIOLA
JITKA VLASANKOVA, VIOLONCELLO

MIT

KAREL KOŠÁREK

KLAVIER


JOHANNES BRAHMS (1833–1897)
KLAVIERQUINTETT F-MOLL OP. 34

ANTONÍN DVOŘÁK (1841–1904)
KLAVIERQUINTETT A-DUR OP. 81


Am Samstag, 26. Januar 2019, spielt das renommierte MARTINŮ QUARTETT aus Prag zusammen mit dem erfolgreichen tschechischen Pianisten KAREL KOŠÁREK im Zimmermannhaus das Klavierquintett f-moll op. 34 von Johannes Brahms und das Klavierquintett A-Dur op. 81 von Antonín Dvořák – zwei der schönsten und bekanntesten Klavierquintette, die bisher noch nie im Zimmermannhaus aufgeführt wurden.

Das Martinů Quartett wurde 1976 von damaligen Studierenden des Prager Konservatoriums gegründet und erhielt Preise bei wichtigen Streichquartett-Wettbewerben, darunter beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD (München), beim Internationalen Streichquartett-Wettbewerb in Evian (FR), beim Yehudi-Menuhin-Wettbewerb in Portsmouth (GB) sowie beim Prager Frühling. Seinen jetzigen Namen gab sich das ursprüngliche Havlák-Quartett 1985, um dem Namen und dem Werk Bohuslav Martinůs zu grösserer Bekanntheit zu verhelfen. Schwerpunkt seines Repertoires bilden Kompositionen der grossen Meister der tschechischen und internationalen Musik; das Quartett widmet sich aber auch gern der Suche nach in Vergessenheit geratenen Kompositionen und Uraufführungen der Gegenwartsmusik.

Der Pianist Karel Košárek absolvierte das Konservatorium in Kroměříž und die Akademie der musischen Künste in Prag. Seine Studien schloss er in den USA ab, wo ihm der Titel «Master in Music» verliehen wurde. Karel Košárek ist Gewinner zahlreicher internationaler Wettbewerbe und Laureat des Walter Naumburg-Wettbewerbs in New York. Er spielt bei internationalen Musikfestivals und arbeitet mit führenden Orchestern wie der Tschechischen Philharmonie, Prager Symphoniker, Nagoya Philharmonic Orchestra, St. Petersburg Chamber Orchestra und Sinfonietta Cracovia zusammen.

www.martinuquartet.eu

DOWNLOAD
Konzertprogramm (pdf)



ZUM ARCHIV
Mark