KAMMERMUSIK III
FREITAG, 03.12.2021, 19.30 UHR


VIVIANE CHASSOT

AKKORDEON

MARTIN MALLAUN

ZITHER



MUSIK VON
JOHN DOWLAND (1563–1626)
FRANÇOIS COUPERIN (1668–1733) 
JOHANN SEBASTIAN BACH (1685–1750) 
SYLVIUS LEOPOLD WEISS (1687–1750)
ASTOR PIAZZOLLA (1921–1992)
GYÖRGY LIGETI (1923–2006)
ANOUAR BRAHEM (*1957)



2021 beschliessen wir mit der ungewöhnlichen Instrumentenkombination Akkordeon und Zither und den beiden Künstler*innen VIVIANE CHASSOT und MARTIN MALLAUN. In ihrem Programm verbinden sie die Jahrhunderte alten Werke von John Dowland und François Couperin mit neuer Musik György Ligetis und Anouar Brahems und transportieren sie dank der spannenden und unerwarteten Klänge der beiden exotischen Instrumente ins Heute.

Mit dem Duo Chassot/Mallaun treffen zwei Musiker aufeinander, die auf ihren Instrumenten neue Massstäbe setzten: die Schweizer Akkordeonistin VIVIANE CHASSOT machte vor allem mit der Einspielung von Haydns Klaviersonanten Furore. Alfred Brendel lobte ihre Interpretation als eine der besten Einspielungen von Joseph Haydns Klaviersonaten: «Die Interpretation ist in ihrer Art vollendet. Frische, Kontrolle und Empfindsamkeit wirken auf das Schönste zusammen». Als vielseitige Musikerin überschreitet Viviane Chassot stilistische Grenzen: mutig und innovativ verbindet sie Klassik, Jazz, neue Musik und Improvisation. In den vergangenen Jahren spielte sie zahlreiche Uraufführungen und war Gewinnerin des Kranichsteiner Musikpreises. 2015 wurde sie mit dem Swiss Ambassador’s Award London ausgezeichnet. Sie tritt als Solistin und Kammermusikerin weltweit in renommierten Konzerthäusern auf wie Philharmonie Berlin, Guggenheim Museum New York, Wigmore Hall London, Tonhalle Zürich.

Der Österreicher MARTIN MALLAUN beschäftigt sich neben barocker Lautenmusik vor allem mit zeitgenössischer Musik und Improvisation und ist stets auf der Suche nach neuen klanglichen und stilistischen Ausdrucksformen auf der Zither. Neben der Zusammenarbeit mit diversen Musikern, Schauspielern und Schriftstellern begründete er zahlreiche eigene Projekte. «Unter seinen Händen befreit sich die Zither aus ihrer Stubenmusik-Existenz und wird zum klanglich unerhört vielseitigen, ausdrucksstarken Konzertinstrument.» (Max Nyffeler, Neue Zeitschrift für Musik)

Angetrieben von Neugierde und Leidenschaft überschreiten Viviane Chassot und Martin Mallaun musikalische Grenzen und erkunden neues Terrain. Die fragilen elisabethanischen Lautenstücke eines John Dowland und die barocken Piecen von François Couperin werden so zum faszinierenden Revival. Mit Improvisationen und Musik unserer Zeit eröffnen die Beiden neue Klangräume. Eine einzigartige Kombination zweier Instrumente, die durch diese beiden Musikerpersönlichkeiten definitiv aus Ihrem Schattendasein befreit wurden.

www.vivianechassot.ch
www.martinmallaun.com



KONZERTPROGRAMM
Download (pdf) folgt



EINTRITT CHF 40
SCHÜLER*INNEN/KULTURLEGI CHF 20

RESERVATION
INFO@ZIMMERMANNHAUS.CH

ODER T 056 441 96 01

ABENDKASSE AB 18.50 UHR
Um 19 Uhr findet eine kurze Einführung in die aktuelle Ausstellung statt.

Mark