KAMMERMUSIK I
FREITAG, 23.09.2022



SAMUEL NIEDERHAUSER

VIOLONCELLO

JÉRÉMIE CONUS

KLAVIER   



ROBERT SCHUMANN (1810–1856)
FÜNF STÜCKE IM VOLKSTON OP. 102

THOMAS DEMENGA (*1954)
«EINE KLEINE ERREGUNG (ÜBER BERG UND BACH)»

CLAUDE DEBUSSY (1862–1918)
SONATE IN D-MOLL

SERGEI RACHMANINOV (1873–1943)
SONATE FÜR VIOLONCELLO UND KLAVIER IN G-MOLL OP. 19



Das Zimmermannnhaus eröffnet den 29. Jahreszyklus mit zwei vielversprechenden Nachwuchstalenten: dem Cellisten SAMUEL NIEDERHAUSER und dem Pianisten JÉRÉMIE CONUS. Die beiden jungen Musiker sind sich durch ihr Studium an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) freundschaftlich verbunden und haben bereits vielfach auf ihr grosses instrumentales Können und ihre intensive Musizierweise aufmerksam gemacht. Sie bringen ein höchst abwechslungsreiches Programm auf die Bühne des Zimmermannhauses. Die vier Kompositionen von Robert Schumann, Claude Debussy, Sergei Rachmaninov und Thomas Demenga haben ihren gemeinsamen Nenner im Musikantischen und Spielfreudigen. Der unverwechselbare Klangfarbenreichtum des Cellos wird in diesen Werken voll ausgekostet.

Als SAMUEL NIEDERHAUSER (*1998) sechsjährig sein erstes Cello erhält, ist er kaum noch davon zu trennen. Er beginnt mit dem Unterricht bei Matthias Walpen, experimentiert mit Tönen und Klängen, liest sich quer durch die Schülerliteratur und ist als 9-jähriger bei der 1. Bach-Suite und seinem ersten solistischen Auftritt mit einem Vivaldi-Cellokonzert angelangt. Er wird weiter in Bern bei Cliodhna Ni Aodain und später in Zürich bei Rebecca Firth gefördert. 2020 schliesst er den Bachelor der ZHdK in der Klasse von Thomas Grossenbacher ab – als Gewinner des ZHdK-internen Arpeggione-Wettbewerbs. 2020 ist er auch Finalist im Prix Credit Suisse Jeunes Solistes (Klaviertrio) und erhält den Studienpreis des Migros Kulturprozents. Anfang 2022 gewinnt er die Audition für die Solocello-Stelle im Luzerner Sinfonieorchester.

JÉRÉMIE CONUS (*1994) erhält seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Er studiert an der ZHdK in der Klasse von Prof. Konstantin Scherbakov, wo er 2016 den Bachelor of Arts in Music, 2018 den Master of Arts in Music Pedagogy und 2021 den Master of Music Performance jeweils mit Auszeichnung abschliesst. Der junge Pianist ist vielfacher Preisträger, so z. Bsp. beim «Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb» oder bei der «European Music Competition Città di Moncalieri» in Italien. Er ist 2014 Stipendiat der Friedl Wald Stiftung und erspielt sich 2016 und 2017 jeweils einen Studienpreis des Migros-Kulturprozents. Des Weiteren gewinnt er 2018 den 1. Preis beim Landolt-Klavierwettbewerb an der ZHdK und zählte zu den Preisträgern des Rahn Musikpreises für Klavier 2020.

www.jeremieconus.com



KONZERTPROGRAMM
Download (pdf)



EINTRITT CHF 40
SCHÜLER*INNEN/KULTURLEGI CHF 20

JAHRESABONNEMENT BESTELLEN
Sechs Konzerte à sfr. 180

RESERVATION
INFO@ZIMMERMANNHAUS.CH


ABENDKASSE AB 18.50 UHR
Für Interessierte findet um 19 Uhr eine kurze Einführung in die aktuelle Ausstellung statt.



Mark